Web batmans.de
Ihr habt News, Wünsche, Anregungen? Schreibt uns!
   
Am 27. August erscheint 'Batman: Under the Red Hood' auf DVD.
 
www.batmans.de

Batman Begins · Das meinen die Fans...

Batman Begins X-TRA

Endlich haben wir den RICHTIGEN Batman Film! Warum?

  • Joe Chill tötete Thomas und Martha Wayne, nicht ein gewisser Jack Napier (siehe Batman in 1989);

  • Batman ist beängstigend, wie ein wilder Tier, phantastisch dargestellt von Bale;

  • Jim Gordon hat Sympathie zum Batman, ist kein alter dicker Cop;

  • Jeder Teil des Kostüms hat eine Herkunft und Funktion;

  • Endlich konzentrierte sich der Film auf Batman, nicht auf die Schurken oder die Vorgänger. Man versteht endlich WARUM Bruce zu Batman wurde.

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung...

[Aries]

 

Also... ganz so euphorisch konnte ich aus dem Film nicht rausgehen (aber keine Angst, das hier wird kein Verriss). Dass zum Teil das erhabene Bat-Feeling nicht aufkam, ist wohl teilweise dem Realismus des Films geschuldet. Denn ich finde, dass einige Szenen noch etwas ausgekostet hätten werden können. Die Einstellung, in der Bruce Wayne im Batcave im Schwarm von Fledermäusen steht, ist genial! Genau ist jene in der er klassisch über den Dächern Gothams thront, wundervoll.

Was mir jedoch extrem fehlte war der alte Soundtrack von Danny Elfman. Dieser hätte den Film gerade in solchen Szenen noch etwas monumentaler gemacht. Der neue Soundtrack ist absolut themenlos und blass. Schade. Das Kostüm war für mich nicht hundertprozentig überzeugend...mag vielleicht aber daran liegen, dass ich aus den Tim Burton-Ffilmen ein schnittigeren Batman gewohnt war.

Natürlich will ich nun aber auch nicht mit Lob sparen. Die Beziehung zwischen Bruce und Alfred ist ausgesprochen liebevoll dargestellt. Genauso ist auch die Freundschaft von Gordon und Batman, die ein tolles Team abgeben, spürbar. Danke Gary Oldman! Dieser ist wirklich der erste Gordon on Screen, der dem Comic gerecht wird. Christian Bale muss zwar als Wayne nicht die schauspielerische Leistung aus seinen anderen Filmen bringen, ist aber ein toller Bruce Wayne und Batman...sowie auch der erste, dem man abnimmt, die bösen Jungs zu verhauen. Auch diese kamen hier etwas zu kurz...aber schließlich hatten Wayne und Batman auch ein Recht darauf, bei ihrer "Wiedergeburt" den meisten Platz einzunehmen.

Ohnehin war der Film ja so vollgepackt, dass ich mir gewünscht hätte, dass man sich an einer oder anderer Stelle noch etwas mehr Zeit genommen hätte. Ich könnte Batman auch 3 Stunden lang zusehen. Der Kritikpunkt, dass es daher wirklich zu sehr schnellen Schnitten vor allem in den Kampfszenen kommt, muss hier noch angeführt werden...wodurch Batman natürlich wirklich wie ein Schatten wirkt (was durchaus gewollt sein kann). Aber für Batman in Action wird in den Fortsetzungen noch Platz sein!

Die Story erhält von mir einen Riesenplusunkt. Die Dialoge sind kein Geschwafel, sondern haben Tiefgang. Einzig die Liebesszene am Ende wirkt etwas erzwungen...

FAZIT: Dieser Film ist wirklich nicht mit Tim Burtons Interpretation (von der ich großer Fan bin) vergleichbar. Ich kann aber nur jeden ermutigen, sich auf den wahrhaft neuen Batman einzulassen. Er mag ungewohnt sein, aber er lohnt sich. Seid nicht abgeschreckt wenn die Figur nicht den Humor und die Coolness aus bisherigen Filmen mitbringt...denkt immer daran dass Batman erst BEGINNT! Da der Film in sich, wie ich finde, nicht auf kommerziellen Erfolg ausgerichtet ist, hoffe ich dass es zur Fortsetzung kommt...denn so ungewöhnlich er scheint, er macht vor allem eins...LUST AUF MEHR!!!!!!!!!!

[Marco]



Ich bin gestern Abend in den Genuss des neuen Batman-Films gekommen. Und was soll ich sagen? Ich bin überwältigt!

  • Zum einen von Gotham City - noch NIE war diese Stadt, die Moderne und heruntergekommene Slums in sich vereint, so zutreffend dargestellt. Überhaupt hat mich der Look/das Noir des Film echt beeindruckt!

  • Batman über den Dächern Gotham Citys (ich glaube 2 Aufnahmen, in denen er einfach nur "wacht") derart grandios, dass ich jetzt noch Gänsehaut bekomme, wenn ich mich erinnere. Der Umhang, und somit...

  • Das Kostüm - einfach perfekt! Dieser lange Umhang erinnerte an den Umhang der Kelly-Jones-Comics und war wirklich phantastisch!!!

  • Über das Batmobil kann man sich streiten, aber ich bin mir sicher, genau das sollte auch das Ziel sein. Ich jedenfalls fand es cool...

  • Die Besetzung aller Rollen überzeugte mich, wie schon lange bei keiner Comicverfilmung mehr (ich habe den Fantastic-4-Trailer gesehen - naja...). Fast scheint es, als hätte man die Schauspieler extra für die Verfilmung "gegossen" :)

  • Die Schauspielleistung des kleinen Bruce war einfach nur toll! Ich gebe zu, die eine oder andere Träne konnte ich mir nicht verkneifen - sehr stimmig und nahe am Comic. Ich meine, wie seine Eltern umgekommen sind, erfährt man immer wieder in diversen Miniserien oder überhaupt und hier war ich zum allerersten mal WIRKLICH ergriffen!

  • Nun haben einige meiner Freunde den Film danach kurz analysiert und auch für sehr gut befunden, obwohl sie auch kritisiert haben, dass der kleine Junge am Ende offensichtlich KEINE Angst hatte. [Ich finde allerdings, dass wir sicher davon ausgehen können, dass alle Menschen unter dem Einfluss des Gases Horrorvisionen hatten, aber nur die der wichtigsten gezeigt wurden... oder?! Dann fand meine "Kritikergemeinde" die Waffe ziemlich dämlich, wenn man bedenkt, dass die Menschen heil geblieben sind, wo doch auch diese/wir aus Wasser bestehen und dieses hätte verdampfen müssen. (Kann man aber verzeihen, wenn man bedenkt, dass es sich um eine Comicverfilmung handelt...)

  • Die Witze fand ich durchaus passend - nur bitte nicht mehr davon, sonst wird es ZU lustig und das mag zwar zu Spiderman passen, ist aber bei Batman fehl am Platze.

  • Die Musik - einfach grandios!

  • Batmans Stimme? Bin nicht sicher. Die Idee dahinter - ihn düster klingen zu lassen - ist durchaus nachvollziehbar, jedoch klang er manchmal ein wenig so, als hätte er Halsschmerzen.

  • Die schnell geschnittenen Kampfszenen fand ich am Anfang gewöhnungsbedürftig - aber eigentlich durchweg passend! Schließlich läßt das die Dynamik der Comics erahnen/besser: lebendig werden.

  • Was den Spiegel-Autoren angeht, finden die oben erwähnten Freunde seine Kritiken/Artikel sonst immer sehr zutreffend, diesmal jedoch "völlig absurd" und werfen ihm "intelektuelles Pseudo-Geschwaffel" vor.

So viel von mir. Ich jedenfalls warte sehnsüchtig auf die DVD, von der es hoffentlich eine Version mit gaaaanz viel Zusatzmaterial geben wird :)

[Ronny Janke]

 

Also, ich hab den Film gestern angeschaut und ich bin schlichtweg begeistert....
Umso mehr hat mich die Kritik auf Spiegel online irritiert. In welchem Film war denn der Kritiker?? Bestimmt nicht in dem Selben. Nagut mit der Passage über Miss Katie Holmes konnte ich ihm nicht wirklich wiedersprechen. Ich glaube, dass Batman moralistisch genug ist, da hätte man nicht so eine Moralapostlin hinstellen müssen, die mitunter sehr schlecht und emotionslos dargestellt wird. Aber ich denke Holmes kann es einfach nich anders (s. ihre Rolle als Joey in DC).
Grandios fand ich die düstere Stimmung und das Quentchen Selbtironie, das den Film immer wieder an den richtigen Stellen auflockert. Applaus für Michael Caine als Alfred, sein trockener britischer Humor schafft es einfach, den Butler, als den letzten Fels in der Brandung realistisch werden zu lassen.
Letztlich glaub ich fast nicht, dass es eine Fortsetzung geben wird, weil sie in der letzten Szene den Kreis zu den anderen Batman Filmen geschlossen haben. Aber man weiss ja nie....

[Gini]

 

Also ich war echt überzeugt von diesem Film, hätte nicht gedacht das DC mal so einen Film bringt. Ich finde Batman Begins überzeugt, wirkt realistisch. Für alles was er besitzt (Batarangs, Batmobil) eine Erklärung. Mir gefällt auch der Stimmenwandel zwischen Bruce und Batman. Auch Bruce Wayne´s Leben wird realistisch dargestellt. Freu mich jetzt schon auf die Fortsetzung.... einfach nur gelungen *Daumen hoch*

[Patrick]

 

Habe mir gestern den Film angeschaut.
Bin fälschlicherweise davon ausgegangen dass dies die Anfangsgeschichte der Burton Filme sein wird...um so glücklicher war ich als ich bemerkte das es nicht viel damit zu tun hat. 
Zum Film: ich war sowas von begeistert=) selten bin ich aus dem Kino mit solchen Glücksgefühlen heraus gegangen. Ich fand ihn super er hat meine Erwartungen (die sehr, sehr tief lagen) unglaublich übertroffen. Evtl. war die Gesellschaft der Schatten Nummer...ein bisschen dick aufgetragen aber das war auch das Einzige das mich gewundert hat...nicht gestört..aber gewundert. 
Christian Bale, als ich diesen Namen hörte war ich erschüttert denn ich kannte ihn nur aus Shaft....und dort habe ich ihn gehasst...aber nachdem ich den Film gesehen hatte fande ich ihn beinahe noch besser als Michael Keaton. 
Der hinweis auf Joker am ende: GENIAL!!! Wie der ganze Film....danke an alle die etwas mit dem Film zu tun haben=) danke, danke, danke! Ich hoffe jetzt nur noch auf einen ebenso großartigen "zweiten" Teil...da meiner Meinung nach der Joker wohl der beste Schurke im Batman-Universum ist...hoffen wir das es so "realistisch" weitergeht und das Christian Bale dabei bleibt!!!

[Giuliano]

 

Begins, um es gleich zu sagen, ist für mich der bisher beste Batman- Film, sogar die beste Comic- Verfilmung überhaupt, weil sie so erfrischend anders ist und viel konsequenter in ihrer Umsetzung. Da aber schon viel gesagt wurde möchte ich noch ein paar Dinge heraus stellen, die in der bisherigen Diskussion noch nicht so angesprochen wurde (oder es wurde von mir überlesen).
Allem voran steht Christian Bale, der den dunklen Ritter mit seiner Stimme und seiner Mimik viel besser repräsentiert als der einzig ernstzunehmende Konkurrent, Michael Keaton (und über all dem steht ohnehin Adam West☺). Batman ist kein Mensch, er ist eine Kreatur, und endlich so wie es im Comic auch gemeint ist.
Auch der Rest der Besetzung ist genial, von Oldman über Watanabe bis Neeson, ich persönlich fand auch Katie Holmes toll, weil ich schon lange ganz angetan von ihr bin,
Am meisten beeindruckt war ich aber von Cilian Murphy. Warum ist mir dieses Gesicht nicht schon vorher aufgefallen? Seine Darstellung von Crane ist angenehm unverbraucht, wie auch Scarecrows ganze „Entstehungsgeschichte“, die ausnahmsweise mal nicht auf ausgelutschten Kindheitstraumen oder Verlusttraumen fußt. Nein, Scarecrow existiert allein weil die Figur aus Cranes Faszination für Angst und Wahnsinn geboren wird. 
Auch Nolans Vision eines durch und durch korrupten Gesetzesapparates ist glaubwürdig und findet für mich einen überzeugenden Ausdruck, als Falcone dem jungen Bruce demonstriert, dass er ihn ohne Probleme in Gegenwart eines Richters und der Polizei töten könnte. 
Diese Dinge wollte ich noch unbedingt los werden, ich könnte noch Seiten lang schreiben, über Alfred, Al Ghul, das Batmobil, die Action, aber man soll ja nicht zu viel plappern. Ich kann es kaum erwarten, noch einmal reinzugehen. Und noch mal. Und dann die DVD zu kaufen. Puh.

[Christian Pardonner]

 

Hallo ihr Lieben da draußen.
Ich kam eben Heim nach dem Film.
Er scheint mir, ohne großen Zeitraum um sich setzen zu lassen, als zweischneidig. Keine Frage, es ist ein sehr guter Film !
Dennoch gibt es auch vieles, was mir ein wenig aufstieß. So bin ich nicht unbedingt euphorisch, wie ich es mir erhofft hatte.
Der Beginn ist in den angeschnittenen Themen fast großartig. Seine Vorgeschichte wird beleuchtet, die Person eingeführt und psychisch wie physisch verständlich. Auch die emotionalen Szenen mit den Eltern, dem Mord und der Beziehung zu Alfred sind insgesamt sehr einfühlsam. Aber teilweise bringt das besonders zu Beginn ein wenig Langatmigkeit mit sich, und droht hier und da zu viel zu werden. Wenn das schon beim ersten Mal auffällt... Dagegen wiederum sind die meisten Actionszenen sehr gut, jedoch teilweise wirklich etwas viel. Da ist es nicht Batman, der agiert, sondern Feuer, Explosionen, Autos. Lieber wäre mir persönlich ein kämpfender Batman gewesen (wie es, nach heutigen Maßstäben fast billig, aber in seiner Konsequenz am besten bei Burton´s Batman gewesen ist).
Absolut positiv und die reinste Freude hingegen ist, wie Batman auftaucht, wie er aussieht, wie seine Gimmicks enstehen (Man will mehr ! Aber ich finde, grade das macht den Reiz) und genutzt werden und vor Allem: Er ist sinister !!! Dies ist der düstere Batman, unbarmherzig und kalt, präzise und getrieben. auch die "Hilfe" der Fledermäuse ist richtig gut gemacht.
Außerdem ist das eine der wenigen Szenen, in der er mal ganz zu sehen ist. 
Komisch ist aber ganz heftig, wieso Fox scheinbar ein Kriegs-Tüftler gewesen ist. Panzer, Schutzkleidung für Soldaten, Waffen ... nebenher eine Hochbahn hmmm.
Die Idee mit der Batcave finde ich sehr gut, selbst, wo Wayne Manor abbrennt, um es neu zu errichten und nebenher die Batcave zu bauen ... Zudem hat Lucius Fox wohl die meisten Schmunzler auf seiner Seite, die aber klasse hineinpassen.
An mancher Stelle ist es etwas viel für einen Film, da wäre weniger wohl mehr gewesen. Scarecrow und Ra's kommen nur so periphär vor, was ihnen unrecht geschieht. Da stellt sich außerdem nicht so das Gefühl des "Nemesis" ein, wie ich finde. Gorden hat außerdem eine etwas naive Rolle. Die Freundschaft beider ist sehr gut gemacht und Oldman ist der richtige Mann. Aber er ist für meinen Geschmack doch zu scheu und irgendwie naiv dargestelllt als sich durchbeißender Cop in der Hauptstadt der Korrpution.
Katzie Holmes ist ... wirklich überflüssig.
Gotham City ist eben nicht Burton´s Gotham. Ich mochte das Gothic-Art-Deco Gotham lieber. Aber dieses Chicago-Gotham hat auch seinen - realistischeren - Reiz. Die Szene mit Batman über der Stadt ist genial und ein schweigsamer Höhepunkt des Filmes (!!!).

Fazit:

  • toller Batman UND Wayne (Bale ist ambivalent, dunkel und "böse")

  • toller Kontext (verständlich, ansprechend)

  • Stilmittel teilweise nicht so gut (manchmal langatmig, manchmal zu viel Action. Diese aber nicht Batman "himself" sozusagen)

  • Etwas zu viel auf einen Schlag (zwei Hauptgegner, aber nur "nebenher")

  • Ein Auftakt für eine hoffentlich kontinuierlich sich steigernde Serie, auf die man sich nach diesem Beginn wahrhaft freuen kann.

  • Batman lebt wieder !!!

Liebe Grüße und viel Spaß im Kinio :-)

[Uli]

 

Traurig, aber wahr! Das Kapitel der schlechten Batman Verfilmungen scheint immer noch nicht abgeschlossen. Erneut fällt Batman, nach den beiden UNERTRÄGLICHEN Filmen "Batman forever" und "Batman & Robin" der Mainstream Filmindustrie zum Opfer!
Im Gegensatz zu den beiden gerade genannten Filmen, besaß der aktuelle Film die besten Voraussetzungen für eine sehr gute Neufassung!
Doch ein exzellenter Regisseur wie "Christopher Nolan" und eine, wie ich vor dem Film glaubte, Traumbesetzung, werden den ZU hohen Erwartungen an diesen Film beiweitem nicht gerecht.
Die guten Ansätze des Films werden durch eine, in der deutschen Fassung, absolut fürchterliche Stimmverstellung von Batman und seine so schon eher peinlich als cool oder düster wirkenden Sprüche vernichtet!
Wie auch der grösste Teil des Films, sind auch die Story und der Soundtrack mehr als durchschnittlich.
Nicht alles war schlecht, es gibt auch gute Szenen sowie einen, wie ich finde sehr geeigneten Batman Darsteller...
Die Szenen des wachenden Batman über den Dächern, sowie die Batcave Szene waren geil. Leider blieben sie die Ausnahme!

Fazit: Auch der neue Film kann den beiden Tim Burton Werken beiweitem nicht das Wasser reichen! Obwohl er um einiges besser als seine beiden Vorgänger ist, was auch an einem endlich guten Darsteller liegt, waren die an ihn gestellten Erwartungen zu hoch. 

Gruss 

[clayton.hill]

 

Ich habe den Film gesehen, und bin schlichtweg begeistert, so hätten alle Batfilme aussehen müssen. Die anderen Filme (eischließlich Burtons) stinken total ab. Im ersten 'Batman' gab es ja kaum Kampfszenen, aber hier sieht man, dass Batman ein Meister der Martial Arts ist.
Der Film startet erst langsam, um später an Tempo zu gewinnen.
Das Batmobile mag gewöhnungsbedürftig sein, aber sobald man es im Kino sieht, versteht man, warum es so aussieht. Die Bat-Stimme scheinen einige nicht zu mögen, aber zumindest spricht er mit einer anderen Stimme, die auch eher zu einer "Kreatur" passt.
Die Story ist Super, alle Darsteller (auch Holmes) spielen ihre Rollen gut, fast alles ist logisch, auch die Besetzung ist sehr passend.
Die Musik ist eine andere als in den anderen Filmen, aber dies soll ja ein Restart sein.
Einziger Wehrmutstropfen sind die Kampfszenen, hoffe aber, dass die später auf DVD übersichtlicher zu erkennen sind.
'Batman Begins' hat aber einen schweren Stand, da es zum einen den Star Wars-Film gab und zum anderen Warner mit 'Batman & Robin' die Zuschauer vergrault hat. Und das Kinogeschäft hat es auch z.Z. schwer, weswegen die Einspielergebnisse weniger sein werden als bei den anderen Batfilmen.
Fazit:Ein Film, den man sehen kann, auch wenn man kein Fan sein sollte.
Batman is back and kicks asses!

[Jörg-Rene Franke]

 

Ich bin schon mit etwas gemischten Gefühlen in den Film gegangen.
Zuvor hatte ich in der "FAZ" die nicht gerade positive Kritik gelesen obwohl ich mich sonst vor möglichen spoilern geradezu abgeschottet hatte.
Und dann das!!
Schlichtweg genial - einfach geil!!
Das Tempo, die Geschichte, die Atmosphäre, der feinsinnige Humor...es hat einfach gepasst. Auch die feinen Nuancen in Anlehnung an "Year One" (vor allem am Ende mit Gordon) waren richtig gut. Mehr konnte man nicht tun, um eine Mischung aus Kino für die Masse und den kundigen Fan zu erreichen.
Ich habe selten erlebt, daß das Publikum am Ende eines Films klatschte, hier geschah es!
Ich brenne auf die Fortsetzung...

[Philipp Klenk]

 

Endlich ein cooler Batman! Ich saß getsern mit Begeisterung im Kino als ich den neuen Batman Film sah. Schon als ich die Trailer im TV sah wusste ich: Den Film muss ich seh'n! Und was soll ich sagen: Es hat sich gelohnt. Obwohl ich Anfangs sehr an dem neuen Film zweifelte. Vor allem als ich das Bat-mobil in einer Zeitschrift zu Gesicht bekam war ich geschockt. Doch wer die Verfolgungsjagt zwichen Batman und den Polizisten gesehen hat, weiss dass es wahrscheinlich das beste Gefährt ever ist.
Einfach genial, wie das Batmobile alles Platt macht, was ihm in den Weg kommt. Auch das Kostüm von Batman sieht genial aus. Und das beste daran: Es hat keine Bat-Nippel wie bei George Clooney!
Was ich jedoch vermisst habe, war die Erkennungsmelodie von Batman, da sie schließlich zum Standard gehören sollte. Chris Nolan war da jedoch anderer Meinung und gab dem Film einen anderen Soundtrack, der sich zwar dem Film anpasst, den Zuschauer aber nicht von dem Film ablenkt.
Die Story des Films ist jedoch sehr gut, wobei ich finde, dass der Bösewicht Scarecrow etwas zu kurz kommt. Cristian Bale macht als Batman einen sehr guten Eindruck, das einzige was bei der deutschen Synchroniesierung stört ist die verstellte Simme von Batman. Diese hört sich nämlich so rau und nicht menschlich an, als könne man meinen er sei ein Kettenraucher. Durch diese schreckliche Stimme kommen auch die eigentlich cool wirkenden Sprüche nicht wirklich rüber.
Aber mal davon abgesehen ist es der beste Batman Film aller Zeiten, wie ich finde. Und ich feu mich schon auf die DVD die hoffentlich pünktlich zu Weihnachten erscheint. Auf jeden Fall ist der Film zu empfehlen. Viel Spaß beim nächsten Kinobesuch! Und wehe es ist nicht Batman.

[Ake]

 

Ich finde diesen Film einfach nur schlecht... bis auf die Ausnahme der Darstellung des Batman, wirklich großartig aber insgesamt... wieder nur ein Hollywoodfilm. Nicht für Fans gemacht. Von Chris Nolan hätte ich etwas mehr Psychokram erwartet, aber das gleitet hier auch nur in Platitüden ab. Ras al Ghul in der Jugendzeit von Bruce eine tragende Rolle zuzuschreiben ist doch einfach nur schlecht. Und Dr. Crane gleich im ersten Film zu verwursten stimmt mich auch nicht gerade glücklich... auch noch als Handlanger von Ras... dann die übliche Frauenrolle... mehr als überflüssig... Catwoman wäre konsequent gewesen. Die großartige Falcone-Story aus Year One spielt nur eine Nebenrolle. Batman und Gordon haben viel zu früh schon eine sehr enge Beziehung. die Sache mit der Gesellschaft der Schatten die seit Jahrhunderten die Zivilisation zerstört ist doch einfach nur lachhaft. Und die Verfolgungsjagd mit dem Batmobil ist einfach nur Scheiße. Und die Szene mit der Hochbahn am Schluss ist fast eins zu eins in Spiderman 2 zu sehen. Man sieht einmal mehr das der Batman-Stoff zu anspruchsvoll fürs Kino ist. Man will mal wieder zu viel auf einmal und das geht dann natürlich in die Hose.

[bertram]

 

Natürlich war ich bereits im neuesten Batman-Film (nachdem ich mehr als ein Jahr darauf gewartet habe, scheint das durchaus selbstverständlich...). Er hat mir sehr gut gefallen und dürfte m.E. einer der Filme des Jahres sein.

Er ist eine gutgemachte, ernsthafte Interpretation der Figur. Der Burton-Film von 1989 verliert für mich natürlich nicht seine Berechtigung, doch steht diesmal die Charakterentwicklung und die Vorgeschichte des Charakters im Vordergrund... und das in sehr gelungenem Maße!

Gut gefallen hat mir z.B. die Szene, in der Bruce Wayne seine Gäste aus dem Haus scheucht. Am nächsten Tag heißt es, ein verrückter und eingebildeter Milliardär habe seine Villa angezündet, während er in Wirklichkeit nicht nur um sein, sondern das Leben jedes Bewohners Gothams hat kämpfen müssen... ein typisches Superheldenmotiv.

Auch die Spezialeffekte waren sehr interessant... Ich freue mich direkt auf die Dokumentationen auf der DVD, die sich damit befassen, denn es dürfte interessant sein, wie sie mit möglichst wenig CGI gearbeitet haben.

Und das Batmobil dürfte das Filmauto des Jahres sein... Besonders, weil es WIRKLICH so schnell ist.

Natürlich war nicht alles perfekt, so schließt Bruce Wayne im Comic schon bald nach dem Tod seiner Eltern den Entschluss, Kämpfer gegen das Verbrechen zu sein, während ihm im Film die Idee mehr während seiner Reise durch die Welt kommt. Dass Joe Chill gefasst und Bruce ihn ermorden möchte, soll wohl auch den inneren Konflikts Bruces, wie er wohl letztendlich mit dem Mörder seiner Eltern umgehen würde, verdeutlichen, weil diese Gedankengänge nicht so wie im Comic dargestellt werden können... Eine Veränderung ist es trotzdem, ebenso wie die moralische Instanz Rachel und der Spruch, ein Mann sei nicht das, was er denke, sondern was er tue. Möglicherweise wollten die Filmemacher damit eine equivalente Äußerung zu Spider-Mans Spruch "Aus großer Kraft folgt große Verantwortung" schaffen, doch kennt Batman keinen Leitspruch. Er ist zu dem, was er ist, geworden, weil er eine harte Lebensschule hinter sich hat und z.B. selbst gelernt hat, dass Verbrecher nicht von vornherein abgrundtief böse sind, wie es im Film mit dem stehlenden Bruce dargestellt wird.

Gleichzeitig ist mir ein Filmfehler aufgefallen, der angesichts des großen Realismus' im Film (z.B. arbeitet Bruce mit Atemschutz und Augenschutz in der Bathöhle!) irgendwie deplaziert wirkt... Das Prinzip der Mikrowellenwaffe ist es, das Wasser des Gegners durch Erwärmen zum Verdampfen zu bringen. Dummerweise besteht der Mensch ebenfalls zu 70 % aus Wasser, weshalb man sich (oder seinen Hund ;-) ) nicht unbedingt in einer Mikrowelle einschließen sollte... [siehe hierzu unseren Nitpicker] Wayne Industries hat also eigentlich die perfekte Kriegsmaschine gefunden, die der Neutronenbombe gleich kommt: Auslöschen des Gegners, ohne die technische Infrastruktur zu beschädigen, um sie übernehmen zu können...

Zwar mag man argumentieren können, dass es sich um eine modifizierte Version handelt, die nur auf die Giftlösung wirkt, aber a) wäre das wohl technisch-physikalisch eher schwer zu erreichen, und b) dürfte es für R'as al Ghul ziemlich uninteressant sein, wie die Bewohner Gothams sterben, ob vor Angst oder lebendig gekocht.

Schade eigentlich, aber wenn man mal bedenkt, was Batman in den Schumacherfilmen alles macht und was dort an technischen Wundermitteln eingesetzt wird... Den Filmgenuss kann dieser "kleine" Fehler trotzdem nicht trüben.

[Tentos]

 

Ich habe Batman Beings inzwischen schon vier mal gesehen, weil ich wirklich begeistert von diesem Film bin.
Ich kann jetzt nicht wirklich sagen, ob er besser ist, als die anderen Batman Streifen, weil ich sie nicht gesehen habe.
Bin sozusagen ein Batman-Neuling, weil ich auch die TV-Serie oder die Comics nicht wirklich kenne.
Spätestens aber nach diesem Film werde ich auf jeden Fall mal in die Comics reinschauen!
Der Film, Batman Beings, ist grandios meiner Meinung nach.
Die Musik hat mich umgehauen! Ein Ohrenschmaus!
Ich finde die ganze Geschichte eigentlich auch ziemlich klug gemacht. Ich meine, ich, die von Batman gar keine Ahnung hatte, ich weiß jetzt, wie aus Batman Batman wurde, und, dass er kein Superheld mit Laserstrahl oder übernatürlichen Kräften ist. Die Geschichte, wie er an den Batsuit und an das grandiose, atemberaubende Batmobil kommt, passt also genau und ist sehr realistisch. Er, als Bruce Wayne, ist nun mal steinreich udn kann sich solches 'Spielzeug' leisten.
Ich finde nicht, dass der Film dadurch zu realistisch wird. Ich meine, was wollen die Leute denn sehen in einem Film der 'BATMAN BEGINS' heißt?
Batman fängt eben gerade erst an. Klar dass er da noch keine mega-Stunts und atemberaubende Tricks kann.
Auch der nötige Humor fehlt diesem Film nicht. Das haben wir vor allem Alfred und auch Bruce selbst zu verdanken. Und ebenso Lucius Fox.
Die sehr guten schauspielerichen Leistungen von Christian Bale, Sir Michael Caine und Cillian Murphy alias Dr. Crane/Scarecrow sind ein weiterer Bonuspunkt.
Auch der junge Schauspieler, der Bruce als Kind spielt, hat mein Lob verdient.
Katie Holmes alias Rachel ist so eine Sache. Beim ersten mal Batman gucken mochte ich sie nicht. Doch inzwischen finde ich ihren Auftritt gar nicht mal sooo schlecht. Es gibt wahrscheinlich Schauspielerinnen, die es besser gemacht hätten, doch im Großen und Ganzen habe ich von Katie eine bessere Leistung gesehen als erwartet.
Gary Oldman ist cool. Ein wenig vertrottelt, aber liebenswürdig.
Wie gesagt, kann ich über die neue Herangehensweise des Regisseurs Chris Nolan nicht viel sagen, weil ich die Vorgänger nicht kenne und nicht vergleichen kann. Doch ich denke, dass er einen guten Job gemacht. Gute Schauspieler ausgesucht, schöne Bilder im Film, guter Schnitt usw.
Ich denke schon, dass es eine Fortsetzung gibt. Ich kenne den Film mit dem Joker zwar nicht, aber da Chris Nolan und Christian Bale und auch WB glaub ich, einen ganz neuen Batman erschaffen wollen (schon erschaffen haben), könnten sie auch den Joker-Film nochmal neu machen. Ich würde mich jedenfalls sehr freuen.
Fazit: Guter Film. Ich fühle mich gut unterhalten und als einen Nicht-Batman-Kenner ernstgenommen und 'gut gefüttert' mit Informationen.
Gute Schauspieler, tolle Musik. Bitte mehr davon!

[Cherry]

 

Also, um es gleich vorne weg zu sagen: Ich war schlicht weg begeistert. Was Chris Nolan mit seinem Film gemacht hat, ist einfach nur geil.
Selbst meine Freundin, die nicht gerade viel mit Batman am Hut hat, war begeistert. Er hat nicht nur meine Erwartung an Christian Bale übertroffen, nein, Bale war das NonplusUltra, ein excellenter Batman, genauso, wie ich ihn mir in seinen Anfängen vorgestellt habe.
Als der Vorspann lief und ich die Musik hörte, bekam ich eine Gänsehaut, weil als Fan hat man lange, lange warten müssen, endlich wieder einen Batmanfilm genießen zu können.
Und ich habe ihn genossen, als ich aus dem Kinosaal kam, fühlte ich mich einfach gut.
Ich habe immer geglaubt, dass Batman zurück ins Kino kommen würde, und ich hatte (wie viele andere) Recht. Ich freue mich bereits auf eine (oder zwei) fortsetzungen, denn Warner Bros. hat seinen Liebling wieder, und zwar so, wie wir uns alle ihn vorgestellt haben.

[Jürgen Kempf]

 

Und wie hat Dir "Batman Begins" gefallen? Schreib uns Deine Meinung!
 


Impressum/Kontakt Webdesign und Inhalt von batmans.de ©1999-2012 Luise & Peter Wenkheimer
BATMAN and all related elements are the trademarks of DC Comics ©2012 · BATMAN created by Bob Kane


 

Anzeige »