Veranstaltungen, Termine, TV-Sendungen:
Auch wenn heute nichts im Kalender steht, ist doch jeder Tag ein Bat-Tag :) ...
Web batmans.de
Ihr habt News, Wünsche, Anregungen? Schreibt uns!
 
www.batmans.de

Darsteller: Maggie Gyllenhaal (Rachel Dawes)

The Dark Knight X-TRA
 

MAGGIE GYLLENHAAL
Rachel Dawes


In nur wenigen Jahren hat sich Maggie Gyllenhaal als eine der meistgefragten Hauptdarstellerinnen der Filmbranche etabliert. Ihre Aufritte in großen Studiofilmen wie in unabhängigen Produktionen werden gleichermaßen hoch gelobt. 2002 trat sie neben James Spader in dem provokanten "Secretary" (Secretary - Womit kann ich dienen?) auf, der bei der Premiere auf dem Sundance Film Festival begeisterte Kritiken bekam. Als Hauptdarstellerin wurde Gyllenhaal mehrfach ausgezeichnet, sie erhielt Nominierungen für den Golden Globe und den Independent Spirit Award und gewann den Preis der Bostoner Filmkritiker sowie den Preis des National Board of Review (branchenunabhängige Institution zur Förderung der Filmkunst). Außerdem zeichneten sie die Filmkritiker von Chicago als Nachwuchsdarstellerin aus - dieser Preis bezog sich auch auf ihre weiteren Leistungen des Jahres 2002: Spike Jonzes "Adaptation" (Adaption - Der Orchideen-Dieb) und George Clooneys "Confessions of a Dangerous Mind" (Geständnisse - Confessions of a Dangerous Mind).

Ihre zweite Golden-Globe-Nominierung bekam Gyllenhaal neben etlichen weiteren internationalen Filmfestivalpreisen für ihre Hauptrolle in dem unabhängig produzierten "SherryBaby" (2006). Im selben Jahr übernahm sie Hauptrollen in Marc Forsters berühmter Komödie "Stranger Than Fiction" (Schräger als Fiktion) mit Will Ferrell, Emma Thompson, Queen Latifah und Dustin Hoffman; in Oliver Stones Doku-Drama "World Trade Center" (World Trade Center); und in einem Segment des Episodenfilms "Paris, je t'aime" (Paris, je t'aime). Als Sprecherin wirkte Gyllenhaal im Animationsfilm "Monster House" (Monster House) mit, der Oscar-Nominierungen verbuchte.

Weitere aktuelle Rollen spielte sie in Bart Freundlichs "Trust the Man" (Liebe ist Nervensache) mit David Duchovny und Julianne Moore; Don Roos' "Happy Endings" mit Lisa Kudrow; John Sayles' "Casa de los babys" (Casa de los babys); und "Mona Lisa Smile" (Mona Lisa Lächeln), in dem sie neben Julia Roberts, Kirsten Dunst und Julia Stiles unter der Regie von Mike Newell zu sehen war.

Als renommierte Bühnendarstellerin trat Gyllenhaal in Tony Kushners Stück "Homebody/Kabul" (Homebody/Kabul) auf, das in Los Angeles und an der Brooklyn Academy of Music gezeigt wurde. Zuvor spielte sie die Alice in Patrick Marbers preisgekröntem Stück "Closer" (Hautnah), zunächst am Berkeley Repertory Theatre und dann am Mark Taper Forum in Los Angeles. Zu ihren Theaterauftritten gehört außerdem "Antony and Cleopatra" (Antonius und Cleopatra) am Vanborough Theatre in London.

Bereits als Teenager gab Gyllenhaal ihr Spielfilmdebüt in "Waterland" (Das Geheimnis der Liebe) neben Jeremy Irons und Ethan Hawke. Es folgte John Waters' schrullige Hollywood-Satire "Cecil B. Demented" (Cecil B.), die ihr eine Hauptrolle in dem Fantasy-Thriller "Donnie Darko" (Donnie Darko) einbrachte.

1999 machte Gyllenhaal neben ihrer Arbeit als Schauspielerin ihren College-Abschluss in Literatur an der Columbia University.



Impressum/Kontakt Webdesign und Inhalt von batmans.de ©1999-2008 Luise & Peter Wenkheimer
BATMAN and all related elements are the trademarks of DC Comics ©2008 · BATMAN created by Bob Kane


 

Anzeige »